Staatsbibliothek verbessert ihren Service für Jugendliche

Tiergarten. Seit Jahresbeginn 2013 können Jugendliche ab 16 Jahren wie Volljährige den Service der Staatsbibliothek ohne Einschränkungen nutzen.

Zuvor war es jungen Leuten unter 18 Jahren erlaubt, die in den Lesesälen aufgestellte Literatur zu benutzen, jetzt können sie aber auch in den Magazinen befindliche Bestände nutzen. "Immer häufiger benötigen junge Leute der oberen Klassenstufen oder in Ausbildung unsere nach wissenschaftlichen Kriterien systematisch aufgebauten Bestände an gedruckter und elektronischer Literatur. Wir freuen uns darauf, nun auch Jugendliche mit unserer individuellen Beratung und unseren weit gefächerten Dienstleistungen unterstützen zu können," erläutert Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek. Die Herabsetzung des Mindestalters für die Benutzung der Staatsbibliothek sowie weitere Serviceverbesserungen und Präzisierungen seien mit der Neufassung der Benutzungsordnung für die Bibliothek vom Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz im Herbst beschlossen worden.Ab 2. Januar können die Jugendlichen ihren elektronischen Bibliotheksausweis für einen Monat für zehn Euro oder für ein Jahr für 25 Euro erwerben, allerdings müssen sie als Minderjährige dafür eine Einverständniserklärung ihrer Erziehungsberechtigten vorlegen. Die Staatsbibliothek bietet ihre Dienstleistungen im Haus Potsdamer Straße 33 (Tiergarten) sowie an ihrem Interimsstandort Westhafen (Moabit) und im Internet an. Ab März öffnet sie wieder ihr Haus Unter den Linden. Bis dahin werden die vor wenigen Wochen vom Bund schlüsselfertig übernommenen Lesesäle für die Leser vorbereitet.


Helmut Caspar / HC
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden