Straßenname vergeben

Mitte.Die neue Stichstraße, die hinter dem Deutschen Architektur Zentrum in der Köpenicker Straße 48 zur Spree gebaut wird, soll Wilhelmine-Gemberg-Straße heißen. Das hat die BVV beschlossen. Die Straße braucht einen Namen, weil ab kommendem Jahr die ersten Mitglieder der Spreefeld-Genossenschaft das neue Wohnquartier beziehen, heißt es in der Begründung. Sollte es berechtigte Einwände gegen den Straßennamen geben, hat der Kulturausschuss in einem Ranking wie Namen Kate-Kühl-Straße vor Alisa-Fuss-Straße beschlossen. Wilhelmine Gemberg war Mitglied im Luisenstädtischen Wohltätigkeitsverein und gründete 1831 den Verein zur Beförderung der Kleinkinderbewahranstalten, der neun von 22 Berliner Anstalten betrieb, darunter auch die Anstalt des Luisenstädtischen Wohltätigkeitsvereins. Außerdem hatte Frau Gemberg 1829 einen Frauenverein gegründet.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.