Traditionskonzerte mit Justus Frantz am Gendarmenmarkt

Justus Frantz tritt beim Neujahrskonzert im Konzerthaus auf. (Foto: Promo)

Mitte. Für viele Berliner ist ein Konzertbesuch an den Weihnachtsfeiertagen oder zu Beginn des neuen Jahres zu einer Tradition geworden. Das Große Berliner Weihnachtsfestkonzert sowie das Neujahrskonzert mit Justus Frantz, die seit 18 Jahren im Berliner Konzerthaus stattfinden, sind zwei solcher Traditionskonzerte, die jedes Jahr wieder begeistern.

Nach der Weihnachtsgans bietet das Weihnachtsfestkonzert im Konzerthaus am 26. Dezember, 20 Uhr einen guten Grund, die heimischen vier Wände mit der ganzen Familie zu verlassen. Der große Weihnachtsbaum auf dem Gendarmenmarkt wird den Weg ins festlich erleuchtete Konzerthaus weisen, wo dieses Jahr unter dem Motto "Nordische Weihnachten" beliebte Werke nordischer Komponisten erklingen. Zu hören sein werden u.a. Musik zu Ibsens Schauspiel "Peer Gynt" von Grieg oder aus "Finlandia" von Sibelius "Tondichtung" und "Sinfonie Nr. 2 D-Dur". Es spielt die Anhaltische Philharmonie Dessau unter der Leitung des Holländischen Dirigenten GMD Antony Hermus.Justus Frantz, Pianist, Dirigent und leidenschaftlicher Kämpfer für Kultur in allen Lebenslagen, geht mit der "Philharmonie der Nationen" auf Deutschlandtournee mit einem beschwingten Neujahrskonzert. In dem Orchester kommen junge Musiker aus mehr als 40 Nationen und fünf Kontinenten zusammen.

Am 6. Januar, 20 Uhr erklingt ein Programm mit Werken, die einen frohen Start ins neue Jahr beflügeln: Johann Strauߒ Ouvertüre zur Operette "Die Fledermaus", Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 sowie Walzer, Polkas und Märsche von Johann Strauß.

Tickets gibt es im Konzerthaus sowie unter 678 01 11 und www.berliner-konzerte.de.

Manuela Frey / my
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden