Über 100 Bühnen bei der Fête de la Musique am 21. Juni

Berlin. Am Freitag, 21. Juni startet um 16 Uhr die Fête de la Musique. Hunderte Musiker, Bands und Ensembles machen die ganze Hauptstadt zu ihrer Bühne. Und das Beste: Der Eintritt ist frei.

Passend zum Sommeranfang kann bis 22 Uhr drinnen und draußen gefeiert werden. Danach nur noch drinnen. Die diesjährige Fête de la Musique präsentiert eine Mischung aus fast allen Stilrichtungen. Ein gewisser Trend ist trotzdem zu erkennen. Von den 104 Standorten sind allein zehn Electro-Bühnen, es gibt ein großes Angebot an Swing- und Chormusik, Klassik und Worldmusic.

Eine bunte Vielfalt von Musikern, Klängen und Namen trifft in dieser Nacht aufeinander. Hinter jeder Ecke entdeckt man eine Überraschung.

Auch Straßenmusiker können an öffentlichen Plätzen zwischen 16 und 22 Uhr spielen. Jedoch nur unplugged also ohne elektrische Verstärkung. Die Genehmigung dafür kann man am Freitag, 21. Juni unter www.fetedelamusique.de herunterladen.

Einer der Höhepunkte ist der Auftritt des Stanford Symphony Orchestras, das mit dem "Beethoven Marathon" von 18 bis 21.30 Uhr im UdK-Konzertsaal, Hardenbergstraße 33 (Charlottenburg) auftritt. Die Mitglieder des Orchesters sind Studierende der Stanford University (USA). Neben dem Studium gehen sie ihrer Begeisterung für klassische Musik nach.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Auftritt des Ensembles Camerata Europaea im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Von 17 bis 22 Uhr wird klassische und zeitgenössische Musik aus Italien, Griechenland und Deutschland gespielt.

Auch an die Kleinsten ist gedacht. An elf Standorten gibt es Musik für, mit und von Kindern und viele Mitmach-Angebote.

Das gesamte Programm des Tages findet man online auf www.fetedelamusique.de

Lara Loehrke / lalo
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.