Verkehrschaos auf der Dauerbaustelle Invalidenstraße

Am Platz vor dem Neuen Tor wird auf allen Seiten gebuddelt. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Seit über zwei Jahren ist die Invalidenstraße vom Nord- bis zum Hauptbahnhof eine einzige Baustelle. Mangelnde Abstimmung zieht das Megaprojekt in die Länge.

Die Herstellerfirmen von rot-weißen Warn- und Leitbaken könnten auf der Invalidenstraße ein Werbevideo für ihre Produkte drehen. Es gibt wohl kaum eine andere Straße in Deutschland mit einer so hohen Pollerdichte. Die Plastikgitter werden öfter mal umgestellt, so dass der zwei Kilometer lange Schlängelparcours für Auto- und Radfahrer sowie mutige Fußgänger nie langweilig wird. Der Senat lässt die Invalidenstraße vierspurig aus- und Straßenbahngleise einbauen. Im Pollerlabyrinth lärmen dutzende Bagger; oder auch nicht. Bevor die Gleise verlegt und die neue Fahrbahn gebaut werden kann, müssen Unmengen an Leitungen (Wasser, Strom, Telefon etc.) umverlegt werden. BVG und Senat schieben sich gegenseitig die Schuld zu und bemängeln beide mangelnde Abstimmungen.

Die Leitungsfirmen müssten verpflichtet werden, zügiger zu arbeiten, sagt BVG-Sprecherin Petra Reetz. Auch Daniela Augenstein moniert, dass die Betriebe "nicht in die Pötte kommen". Sie betont jedoch, dass die Projektleitung bei der BVG liege. "Das steht im Vertrag", so die Sprecherin von Verkehrssenator Michael Müller (SPD).

Ende Juni soll es auf der Chaosbaustelle einen Pressetermin geben, "um mal zu erklären, was gemacht wird", so Augenstein. Laut BVG soll die Tramstrecke im Herbst 2015 fertig sein. Zwischen Sandkrugbrücke und der Straße Alt-Moabit liegen bereits fast alle Gleise. Die Straßenbahnhaltestelle vor dem Hauptbahnhof soll ab Herbst gebaut werden, so die BVG. Die prämierte Design-Station kann erst aufgestellt werden, wenn die Fahrtreppen und Übergänge zur U55 und S21 fertig sind.

Ab Ende Juni sollen östlich der Sandkrugbrücke die Straßen- und Gleisbauarbeiten beginnen und sukzessive nach Freigabe der Baufelder durch die Leitungsunternehmen in Richtung Chausseestraße fortgeführt werden. Ende 2014 soll dieser Abschnitt fertig sein. Im September wird die Straßenbahnlinie M6 zur Schwarzkopffstraße eingestellt. Dann beginnen im Bereich der Kreuzung Chaussee-/ Invalidenstraße Abdichtungsarbeiten am Bahntunnel der U6. Ab Herbst 2015 sollen die Linien M6, M8 und M10 zum Hauptbahnhof rollen. Vor einem Jahr war noch von Ende 2014 die Rede.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.