"visitBerlin" und Hotels starten pink pillow Berlin Collection

Mitte. In Berlin gibt es das weltweit erste Hotelnetzwerk für schwule und lesbische Gäste. Zur Tourismusmesse ITB haben die Hauptstadtvermarkter von visitBerlin und mehere Hotels die Initiative pink pillow Berlin Collection gestartet.

Schwulen- und lesbenfreundliche Hotels wollen sich so für Homosexuelle besonders empfehlen. "Berlin gehört weltweit zu den führenden Gay-Travel-Reisezielen", heißt es in der Presseerklärung von visitBerlin. Die Tourismusfirma und die beteiligten Hotels wollen "die Attraktivität der Stadt als Reiseziel für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle (LGBT) stärken."

Alle teilnehmenden Häuser erkennen eine spezielle Charta an, die auch im Hotel aushängt. Darin verpflichten sich die Hotels, alle Gäste gleich wertzuschätzen. Darüber hinaus müssen sie sich in sozialen Projekten für die LGBT-Szene engagieren und Gästen Szeneinformationen zur Planung des Berlin-Besuchs anbieten.

"Die Stadt hat jetzt ein Novum auf dem schwul-lesbischen Reisemarkt geschaffen und ein weltweit einzigartiges Hotelnetzwerk geknüpft", sagte visitBerlin-Chef Burkhard Kieker.

Bisher wollen sich 23 Hotels in der pink pillow Berlin Collection "gezielt auch an queere Touristen" wenden. Dazu gehören das Adina Berlin Hackescher Mark, das Indigo Berlin Alexanderplatz, das Grand Hotel Esplanade Berlin, das Novotel Berlin Am Tiergarten, das Radisson Blu Hotel Berlin sowie The Westin Grand Berlin.

Die komplette Übersicht gibt es im Internet unter http://www.visitberlin.de/de/erleben/gay-berlin.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden