Aktion gegen Plastiktüten

Berlin. Mit einem Weltrekordversuch während des Umweltfestes am 20. September auf dem Tempelhofer Feld (Eingang Oderstraße) möchte die Stiftung Naturschutz Berlin auf den enormen Verbrauch von Plastiktüten aufmerksam machen. In Berlin gehen davon stündlich 30 000 Stück über die Ladentheken. Bei der Aktion "Berlin tüt was" soll ab 14 Uhr mit 30.000 Plastiktüten eine neun Kilometer lange Kette in Form eines Ausrufezeichens gebildet werden. Dafür werden mindestens 2000 Freiwillige gesucht. Wenn alles wie geplant klappt, winkt ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Schirmherr der Aktion ist Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke. Im Vorfeld werden noch Plastiktüten gesammelt. Wer mindestens zehn Tüten abgibt, erhält eine umweltfreundliche Mehrwegtasche. Eine Übersicht über die Sammel- und Tauschstationen in den Bezirken sowie weitere Informationen gibt es unter www.berlintuetwas.de.


Gerrit Lagenstein / gl
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.