Amt kürzte plötzlich Leistungen

Berlin. Jennifer K. wandte sich im September dieses Jahres hilfesuchend an die Kummer-Nummer der CDU-Fraktion Berlin. Aufgrund einer kräftezehrenden Erkrankung kann die junge Frau nicht mehr arbeiten gehen.

Sie ist voll erwerbsgemindert und bezieht Grundsicherung beim Amt für Soziales Berlin Mitte. Darüber hinaus erhält sie eine Hilfe zur Pflege, da es ihr nicht möglich ist, regelmäßig selbstständig zu kochen sowie Wäsche zu waschen. Aus unerklärlichen Gründen kürzte allerdings das Amt für Soziales plötzlich diese Leistungen.

Unter der Situation litt die ehemalige Kindergärtnerin sehr. Nun konnte sie sich auch nicht mehr ausgewogen ernähren. Sie reichte Widerspruch gegen den Kürzungsbescheid ein. Mit Unterstützung der Kummer-Nummer wurde ihm schließlich stattgegeben. Seit Oktober erhält Jennifer K. wieder alle gewohnten Leistungen.

Sie haben ein Problem mit Ämtern und Behörden? Die Kummer-Nummer erreichen Sie unter 23 25 28 37 (Di 10-12 Uhr und Do 9-11 Uhr) oder E-Mail: kontakt@kummer-nummer.de.
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
81
Uschi Hahn aus Haselhorst | 02.12.2016 | 00:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.