Bessere Versorgung: Neue Notaufnahme am Campus Charité

Berlin: Campus Charité Mitte |

Mitte. Seit Mittwoch, 26. Oktober, werden Notfallpatienten in der neuen Zentralen Notaufnahme am Campus Charité Mitte (CCM) in der Philippstraße 10 behandelt.

Die Notaufnahme bezieht als erster Bereich das neue Charité Notfallzentrum Mitte im Rudolf-Nissen-Haus. Die bisherige Rettungsstelle an der Luisenstraße wurde geschlossen. Die Anfahrt zum neuen Standort für Patienten und Rettungsdienst erfolgt über Hannoversche Straße/Philippstraße.

Die interdisziplinäre Notaufnahme versorgt mit einem Kernteam Patienten mit akuter Erkrankung oder Verletzung. Sie ist für jährlich rund 60 000 Behandlungskontakte ausgelegt. Schwere Fälle werden direkt in den Reanimationsraum gebracht und können im Rahmen der Erstversorgung auf kurzem Wege im direkt gegenüberliegenden Computertomograph untersucht werden. In räumlicher Nähe befindet sich die Aufnahmestation mit sieben Betten sowie zwei Untersuchungs- und Behandlungsräumen. Patienten, die überwacht werden müssen oder eine längere Diagnostik benötigen, können dort bis zu 24 Stunden verbleiben. Darüber hinaus ist die Notaufnahme mit allen klinischen Bereichen der Charité vernetzt. KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.