Familienkasse zahlte kein Geld

Christine F. ist Mutter von drei Kindern. Im Juli nahm sie zwei weitere Kinder bei sich zur Pflege auf. Die beiden zwölf und 14 Jahre alten Mädchen stammen aus ihrer Verwandtschaft. Christine F. gab sofort alle benötigten Dokumente bei der Familienkasse Berlin-Nord ab und erwartete die Zusendung des Bescheides. Denn Christine F. und ihr Mann sind auf die Zahlung des Kindergeldes dringend angewiesen. Sie gehen zwar einer geregelten Arbeit nach, doch das Einkommen reicht nicht zum Leben. Sie erhalten zusätzliche staatliche finanzielle Hilfe und die beiden neuen Familienmitglieder Unterstützungsleistungen vom Sozialamt. Davon zieht das Amt jedoch das zu erwartende Kindergeld ab.

Als im September noch immer kein Bescheid vorlag und die Familie in finanzielle Notlage geriet, bat Christine F. die Kummer-Nummer der CDU-Fraktion um Hilfe. Das Büro des CDU-Abgeordneten Niels Korte machte die Familienkasse Berlin-Nord auf die Lage der Großfamilie aufmerksam. Nach einer Überprüfung des Sachstandes wurde die Bearbeitung abgeschlossen und im Oktober das ausstehende Kindergeld überwiesen.

Sie haben ein Problem mit Ämtern und Behörden? Die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus und Berliner Woche helfen. Die Kummer-Nummer erreichen Sie unter 23 25 28 37 (Di und Do 14.30-16.30 Uhr) oder E-Mail: kontakt@kummer-nummer.de.

/ cs
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden