Hilfe für Frühchen-Familien

Berlin. Eltern von Frühgeborenen werden jetzt kostenlos im Alltag unterstützt. Erzieherisch ausgebildete Experten besuchen die Familien zu Hause, um sie vor Ort zu beraten und zu begleiten.

Wahrgenommen werden kann das Angebot vom Zeitpunkt, an dem das Kind die Klinik verlässt, bis zur Einschulung. Gerade die Wochen und Monate nachdem die Frühchen intensiv im Krankenhaus betreut wurden, sind für Eltern oft die schwersten. Die plötzliche Verantwortung für das besonders schutzbedürftige Baby führt häufig zu Ängsten und einem Gefühl der Überforderung.

Genau an dieser Stelle setzt deshalb das Projekt „Früh geborgen“ des gemeinnützigen Vereins „Weg der Mitte“ an. Ohne einen Antrag zu stellen, kann dort Soforthilfe in Anspruch genommen werden. Die Experten beraten in Ernährungsfragen, unterstützen in der Pflege und begleiten Familien bei Bedarf auch außer Haus. Zum Beispiel zu Ämtern oder Ärzten. Außerdem helfen sie den Eltern bei Entscheidungen bezüglich der Bildung – wie der Wahl eines Kindergartens oder einer Schule. NL

Weitere Informationen beim Verein unter  814 10 68 oder per E-Mail an fruehgeborgen@wegdermitte.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.