Umzug mit Schwierigkeiten

Familie K. lebte viele Jahre in einem Mehrfamilienhaus. Leider konnte Herr K. aufgrund seiner Gehbehinderung die Wohnung in den vergangenen Monaten nur selten verlassen.

Das Erreichen der vierten Etage fiel ihm immer schwerer. Das Haus besitzt keinen Aufzug. Die Familie entschied sich daher, in eine Erdgeschosswohnung zu ziehen. Allerdings überschnitten sich Kündigungsfrist und neuer Mietvertrag, sodass für einen Monat zwei Mieten fällig waren.

Da Familie K. Leistungen vom Jobcenter Neukölln beziehen, beantragten sie eine einmalige Beihilfe. Trotz Zusage des Jobcenters wurde die Miete für die alte Wohnung über ein halbes Jahr nicht bezahlt. Wiederholt schickte der Vermieter Mahnungen.

Familie K. bat die Kummer-Nummer der CDU-Fraktion Berlin um Hilfe. Sie fragte beim Jobcenter nach. Bereits eine Woche später wurden die offenen Beträge direkt an den Vermieter überwiesen.

Sie haben ein Problem mit Ämtern und Behörden? Die Kummer-Nummer erreichen Sie unter 23 25 28 37 (Di 10-12 Uhr und Fr 13-15 Uhr) oder E-Mail: kontakt@kummer-nummer.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.