Umzug wird zur Geduldsprobe

Reinickendorf. Familie Nagel hat sich zu einem neuen Lebensabschnitt entschlossen. Sie möchte ihren Wohnsitz von Berlin nach Niedersachsen verlagern.

Da die Familie von Arbeitslosengeld II lebt, hat sie beim Jobcenter Reinickendorf den Umzug beantragt. Nach einer Weile erhielt die Familie die Information, dass ein Leistungsnachweis vom künftig zuständigen Jobcenter in Niedersachsen benötigt wird, um feststellen zu können, ob die Mietkosten der gewünschten Wohnung den Kriterien vor Ort entsprechen.

Diesen Nachweis reichten die Nagels ein. Da der Umzugstermin näher rückte, bat Frau Nagel vierzehn Tage später um Auskunft, warum noch immer kein Bescheid vorliege. Da wurde ihr mitgeteilt, dass noch gar keine Bearbeitung ihres Antrages stattgefunden habe. Frau Nagel schaltete sofort die Kummer-Nummer der CDU-Fraktion des Abgeordnetenhauses ein.

Sie setzte sich umgehend mit dem Jobcenter in Verbindung. Kurze Zeit später berichtete Familie Nagel, dass Ihnen die dringend erwarteten Unterlagen zugestellt wurden. Dem Umzug nach Niedersachsen stand somit nichts mehr im Wege.

Sie haben ein Problem mit Ämtern und Behörden? Die Kummer-Nummer erreichen Sie unter 23 25 28 37 (Di 10-12 Uhr und Do 9-11 Uhr) oder E-Mail: kontakt@kummer-nummer.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.