SCC sorgt für Pokal-Überraschung

Berlin. Was war denn am vergangenen Wochenende nur mit Sparta Lichtenberg los? Als Tabellenvierter der Berlin-Liga war die Mannschaft von Trainer Dragan Kostic vor dem Pokalspiel am Sonntag beim Landesligisten SC Charlottenburg natürlich favorisiert. Dann aber erlebten die Lichtenberger ihr blaues Wunder und mussten eine 0:5-Pleite hinnehmen. "Ich habe schon beim Warmmachen gemerkt, dass nichts gehen würde, schon da hat die Spannung gefehlt", sagte Kostic nach dem Debakel für seine Mannschaft, das die größte Überraschung in der 3. Hauptrunde des Berliner Pilsner-Pokals darstellt. Die kam womöglich auch dadurch zustande, dass bei den Lichtenbergern zahlreiche Leistungsträger ausfielen.

Ansonsten gab es kein großes Favoritensterben, sieht man mal von der 2:3-Niederlage des Oberligisten Lichtenberg 47 beim um eine Spielklasse tiefer beheimateten Berliner SC ab. 2:2 stand es nach den regulären 90 Minuten, ehe in der Verlängerung Asma per Freistoß den Berliner SC auf die Siegerstraße brachte. Für die beiden Lichtenberger Vereine verlief das Wochenende daher also eher suboptimal.

Keine Blöße gaben sich die beiden Regionalligisten Viktoria 89 (5:1 bei Eintracht Mahlsdorf) und Berliner AK (4:1 gegen 1. FC Schöneberg) sowie die weiteren Oberligisten BFC Dynamo (2:1 gegen Brandenburg 03) und BSV Hürtürkel (5:0 gegen TSV Helgoland). Dieses Quartett wird den Titel, der zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigt, wohl unter sich ausmachen. Vor allem der BFC Dynamo wird sich aber steigern müssen, will er seinen Erfolg aus der Vorsaison wiederholen. Zwar war das Weiterkommen verdient, mit Ruhm bekleckerte sich die Elf von Trainer Uluc jedoch nicht.

Den höchsten Sieg feierte unterdessen Landesligist Hertha 06, der den Bezirksligisten Wacker Lankwitz mit 10:1 Toren regelgerecht deklassierte.

Wann derweil der 16. Teilnehmer des Achtelfinals feststeht, ist noch offen. Erst einmal muss das BFV-Verbandsgericht das Spiel der vorletzten Runde zwischen Spandau 06 und SV Empor verhandeln. Der Sieger muss beim 1. FC Wilmersdorf antreten. "Zum Glück sind wir nicht in Zeitnot", sagt Pokalansetzer Bernhard Wölfl. Als wahrscheinlich gilt, dass der 1. FC Wilmersdorf erst im kommenden Jahr das Pokalspiel austrägt.

Die Auslosung für das Achtelfinale findet am Freitag, 29. November, statt. Das Achtelfinale selbst wird am 16. und 23. Februar 2014 ausgetragen.

Die Ergebnisse:

Regionalliga - Berlin-Liga

Eintracht Mahlsdorf - FC Viktoria 89 1:5

Regionalliga - Bezirksliga

Berliner AK 07 - 1. FC Schöneberg 4:1

Oberliga - Berlin-Liga

Berliner SC - Lichtenberg 47 n.V. 3:2

Oberliga - Landesliga

BFC Dynamo - Brandenburg 03 2:1

Oberliga - Bezirksliga

BSV Hürtürkel - TSV Helgoland 5:0

Berlin-Liga - Landesliga

SC Gatow - Friedenauer TSC 2:1

Tennis Borussia - BSV Al-Dersimspor 4:1

SC Charlottenbg. - Sparta Lichtenberg 5:0

Türkiyemspor - SV Tasmania 1:2

Berlin-Liga - Bezirksliga

SC Staaken - DJK SW Neukölln 4:1

Berlin-Liga - Kreisliga B

BSV Oranke - FC Hertha 03 0:4

Landesliga - Bezirksliga

CFC Hertha 06 - Wacker Lankwitz 10:1

Stern Britz - BFC Preussen 1:4

SSC Südwest - Hohen Neuendorf 4:2

Lichtenrader BC - TSV Rudow 5:1

1. FC Wilmersdorf - Spandau 06/ SV Empor verl.


Fußball-Woche / AK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.