Schwimmen ist wichtig

Mitte. Im vergangenen Sommer konnten 400 Berliner Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren aus sozial benachteiligten Familien schwimmen lernen. Möglich wurden die Schwimmkurse außerhalb der Schule durch eine Kooperation der Berliner Bäderbetriebe, der Deutschen Kinderhilfe und der Fast-Food-Kette Nordsee. In Mitte hat der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Bezirks bedürftige Kinder direkt vermittelt. "Schwimmen für alle" kann nun fortgesetzt werden. Die Deutsche Kinderhilfe stellt dafür ihr beim Axa-Kindersicherheitspreis gewonnenes Preisgeld in Höhe von 2500 Euro zur Verfügung. "Dieses Programm garantiert eine Teilhabe sozial benachteiligter Kinder. Besser geht es nicht", so der Leiter des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes von Mitte, Matthias Brockstedt. Alljährlich sterben in Deutschland etwa 50 Kinder durch Ertrinken, merkt Bürgermeister Christian Hanke (SPD) an. "Es liegt auf der Hand, dass das Schwimmen jedem Kind vermittelt werden muss. Eine überlebenswichtige Fähigkeit."


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.