Allerheiligenund Allerseelen

Jeder muss ihn einmal gehen, den letzten Gang. An diese traurige Tatsache werden die meisten nicht gerne erinnert. Dabei gehört auch der Friedhof zu unserem Leben wie die Verstorbenen, die dort ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. An Tagen wie Allerheiligen (1. November), Allerseelen (2. November) und Totensonntag (letzter Sonntag vor dem 1. Advent) besuchen die Angehörigen deshalb die Gräber, um ihre Liebe zu den Verstorbenen auszudrücken. An Allerheiligen wird aller Heiligen, Märtyrer und Verstorbenen gedacht. Die Gräber werden von den Angehörigen geschmückt, bei Katholiken wird das "Seelenlicht" entzündet, das auch noch am darauf folgenden Allerseelentag leuchtet: Es ist das Symbol des "Ewigen Lichtes", das den Verstorbenen leuchtet.
interPress / iPr
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden