Alles andere als nachhaltig: Waldinvestments sind riskant

Finanzprodukte, die in Wald investieren, werben oft mit Vorteilen für die Umwelt. Doch Vorsicht: Solche Geldanlage sind nicht nur riskant. Sie werden auch häufig ihrem ökologischen Anspruch nicht gerecht.

Das ist zumindest das Ergebnis einer aktuellen Studie der Tropenwaldstiftung OroVerde und dem Global Nature Fund (GNF). Die Experten untersuchten insgesamt sechs Waldinvestments. Das Ergebnis: Hinter dem grünen Image eines Waldinvestments verbergen sich häufig Projekte zur Anlage von Monokultur-Plantagen, die sich negativ auf Tier- und Pflanzenarten und die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung auswirken. Das Problem für Anleger: Sie erreichen damit weniger für die Umwelt als angenommen.

Außerdem müssen sie große Risiken in Kauf nehmen: Waldinvestments haben durch das biologisch bedingte Wachstum eine sehr lange Laufzeit. Zudem sind die angebotenen Produkte in der Regel nicht staatlich kontrolliert. Vor der Investition sollten sich Anleger daher konkret nach dem Risiko erkundigen. Auch die Rendite- und Kostenrechnung sollten sie überprüfen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.