Augen auf am Geldautomaten

Immer wieder versuchen Kriminelle an die Daten von Bankkunden zu kommen. Dazu greifen sie zu raffinierten Tricks.

Mal manipulieren sie den Geldautomaten, mal installieren sie Kameras. Kunden können sich aber schützen, wenn sie ein paar Regeln beachten, wie die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes in Stuttgart erklärt. Falls Kunden am Automaten irgendetwas ungewöhnlich erscheint, heißt es: Finger weg! Das gilt etwa, wenn am Gerät zusätzliche Leisten angebracht sind oder Teile locker sind. Ein eindeutiges Alarmsignal sind Spuren von Kleber rund um den Kartenschlitz. Wichtig ist zudem, dass Kunden zum Schutz vor neugierigen Blicken das Tastaturfeld während der PIN-Eingabe mit der anderen Hand abschirmen. Um Betrügern auf die Schliche zu kommen, ist es wichtig, die Kontoauszüge regelmäßig zu kontrollieren. Haben Kunden den Verdacht, dass ihre Kartendaten ausgespäht wurden, sollten sie ihre Karte über die Bank oder den bundesweiten Sperrnotruf mit der Nummer 116 116 sperren lassen und Anzeige bei der Polizei erstatten.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden