Besinnlicher Buß- und Bettag

Der Buß- und Bettag fällt regelmäßig auf den Mittwoch (18. November) vor dem letzten Sonntag des Kirchenjahres. Dieser Tag ist ein wichtiger Bestandteil des protestantisch-christlichen Glaubens. An diesem Tag geht es um die Besinnung auf politische Verantwortung und die gemeinschaftliche Beichte. Diese betont weniger die Schuld des Einzelnen als vielmehr die Kollektivschuld. Nach evangelischem Glauben heißt Buße Umkehr und Sinnesänderung. 1995 wurde der Buß- und Bettag, mit Ausnahme von Sachsen, zugunsten der Finanzierung der Pflegeversicherung als Feiertag erneut abgeschafft.
interPress / iPr
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden