Calla mag keine pralle Sonne

Die Zimmerpflanze Calla sollte nicht in der prallen Sonne stehen. Halbschatten sei der bessere Standort, teilt das Blumenbüro in Berlin mit. Von Mai bis Juli dürfe sie auf den Balkon oder die Terrasse umziehen. Die Pflanze benötigt oft und reichlich Wasser, denn gerade in der Wachstumsphase dürfen die Wurzeln nicht austrocknen. Alle zwei Wochen braucht die Calla außerdem etwas Dünger. Auf dem Balkon oder der Terrasse sollte sie in einem massiven Topf stehen, denn sie wächst in die Höhe und kann sonst bei Wind leicht umkippen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.