Die Krippe von Bethlehem nachbauen

Krippe zum Advent: In selbst gebauten Ställen steckt oftmals sehr viel Arbeit. (Foto: Daniel Karmann)

In vielen Familien werden im Advent die Krippen hervorgeholt und aufgebaut.

Viele Heimwerker basteln Abende lang an ihrem besonderen Modell der Krippenszene. Sie kleben aus winzigen Steinchen Wege, formen aus Wurzeln Wälder und aus Schaumstoff Höhlen. Wichtig sind die Figuren: Sie bestimmen, wie groß der Stall sein muss. Die Stalldecke sollte 1,5-mal so hoch sein wie eine stehende Figur, erklärt Mathias Porten von der Krippenbauschule in Klüsserath an der Mosel (Rheinland-Pfalz).Für die Wände des Stalls werden etwa Vierkanthölzer, Sperrholz, Leisten oder weiche Pressholzplatten verwendet. Wie gemauert wirke das Gebäude aus Gasbetonsteinen und Pressspanplatten, erläutert Krippenbauer Armin Täuber. Ein Verblendmauerwerk schaffen Bastler, indem sie Kieselsteine aufkleben. Ein Mauerwerk imitieren eingeritzte Linien in Putz oder Styropor.

Ein Putz werde nach dem Trocknen mit weißer Dispersionsfarbe grundiert und könne mit Pigmentfarben bearbeitet werden, so dass er nicht wie neu wirke, erklärt Porten. Er rät: Die dunkle Farbe sofort mit dem Schwamm ver- und abwischen. So bleiben Farbreste nur in Vertiefungen und Rissen zurück, was den Eindruck erweckt, der Putz sei verwittert. Das Dach werde mit Stroh oder Spanplatten gedeckt.
dpa-Magazin / mag


Kosentlose Bauanleitungen der Klüsserather Krippenfreunde unter http://asurl.de/12og. Ein Überblick deutscher Krippenbauvereine findet sich auf http://asurl.de/12of.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden