Fertigbrei aus dem Glas

Babybreie aus dem Gläschen enthalten so gut wie keine Schadstoffe. In dieser Hinsicht sind sie sogar selbstgekochtem Brei aus Bioprodukten überlegen. Denn für Fertigbrei gelten besonders strenge Richtlinien, erläutert Annett Hilbig vom Forschungsinstitut für Kinderernährung. Ansonsten lohnt aber der Griff zu Topf und Pürierstab: "Die selbst gemachten Breis schmecken besser, und man ist freier bei der Auswahl und Zusammenstellung der Zutaten", sagte Hilbig. Verzichten sollten Eltern allerdings auf Spinat und Rote Beete, die einen hohen Nitrat-Gehalt haben. "Durch das Erwärmen und langes Stehen kann sich daraus Nitrit bilden, das die Sauerstoffversorgung des Kindes beeinträchtigen kann", warnte Hilbig. Beim Obst ist dagegen alles erlaubt, was schmeckt. Auch Beeren und Pfirsiche bieten sich an.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden