Frischen Weihnachtsbaum erkennen

Vor dem Kauf schütteln: Diese Regel gilt für Weihnachtsbäume. Die Nadeln sollten zu diesem Zeitpunkt fest sitzen.

Außerdem zeigen intensiv und gleichmäßig grüne Nadeln an, dass der Baum frisch geschlagen ist. Sind sie spröde und trocken, wird der Baum sich nicht mehr lange halten. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) hin.

Für die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ist ein weiteres Qualitätsmerkmal eine weiße Schnittfläche. Das bedeutet, der Baum wurde frisch geschlagen. Mit der Zeit wird die Fläche grau. Das ist aber kein Problem: Grundsätzlich sollte man den Baum vor dem Aufstellen noch einmal ein Stück ansägen, damit er besser Wasser aufnehmen kann.

Beim Transport auf dem Auto sollte der Baum nicht über das Fahrzeug hinausragen. Und die Spitze zeigt laut AGDW am besten nach hinten, so kann der Fahrtwind nicht in die Zweige greifen und sie zerstören. Gelagert wird der Baum bis zum Aufstellen im Haus am besten im Netz. Er sollte aufrecht stehen und vor Sonne, Wind und zu viel Feuchtigkeit geschützt sein.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.