Girokonten richtig vergleichen

Dispokredite sind teuer. Bis zu 15 Prozent Zinsen berechnen Banken ihren Kunden, wenn diese ihr Girokonto überziehen.

"Allerdings ist der Zinssatz für den Dispokredit nicht alles", sagt Max Herbst von der FMH Finanzberatung in Frankfurt am Main. Auch andere Leistungen für ein Girokonto kosten Geld. Ein Überblick:
  • Kontoführung: Ein Konto ist in der Regel nicht umsonst. "Vier bis fünf Euro müssen Kunden für die Kontoführung im Monat durchschnittlich zahlen", sagt Herbst. Wer hier sparen will, sollte ein Online-Konto wählen, denn dieses ist oft gebührenfrei.
  • Geldabheben: Bargeld am Automaten der eigenen Bank gibt es umsonst. Wer jedoch bei einer anderen Bank Geld abheben möchte, muss zahlen: "Bis zu fünf Euro werden in so einem Fall fällig", sagt Herbst. Verbraucher sollten daher immer eine Bank wählen, die in ihrer Gegend auch genügend Geldautomaten aufgestellt hat.
  • Buchungskosten: Manche Banken verlangen für Überweisungen Gebühren. Bis zu 2,95 Euro müssen einige Kunden zahlen, wenn sie einen ausgefüllten Beleg in der Filiale abgeben. "Da wird mitunter richtig zugelangt", sagt Herbst. Kunden sollten darauf achten, dass Buchungen nicht extra berechnet werden.
Girokonto-Vergleich im Internet unter http://asurl.de/113.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden