Kein DSL verfügbar: LTE kann eine Alternative sein

Bei DSL-Ausbaulücken kann vor allem für Nutzer in ländlichen Regionen LTE-Internet übers Mobilfunknetz eine Alternative sein.

Auch wenn die Geschwindigkeit schwanken kann und das monatliche Datenvolumen meist begrenzt ist: Für Normalsurfer seien die verfügbaren Tarife in der Regel ausreichend, berichtet das Telekommunikationsportal Teltarif.de.

Je nach Tarif versprechen die Anbieter ihren Kunden Geschwindigkeiten zwischen 7,2 und 100 Megabit pro Sekunde bei der Datenübertragung. Die angegebene Maximalgeschwindigkeit werde allerdings selten erreicht. Das liege daran, dass die LTE-Technik ein geteiltes Medium ist. Je mehr Nutzer aus einer Funkzelle auf das Netz zugreifen, umso weniger Geschwindigkeit erreicht das einzelne Gerät.

Eine weitere Besonderheit der LTE-Tarife im Vergleich zum Anschluss über das Festnetz ist, dass es ein monatliches Datenvolumen gibt – je nach Tarif liegt es zwischen 10 und 30 Gigabyte. Ist diese Datenmenge aufgebraucht, ist es vorbei mit der hohen Geschwindigkeit. Bis zum Ende des Abrechnungsmonats geht es dann nur noch gedrosselt ins Netz. Zum normalen Surfen reiche die Datenmenge in der Regel allerdings aus. Wer viele Streamingdienste für Musik oder Videos nutzt oder große Datenmengen herunterlädt, stoße an Grenzen, so die Experten.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.