Kein Fernsehen für Kleinkinder

Mit drei Jahren können Eltern ihren Nachwuchs zum ersten Mal mit bewegten Bildern konfrontieren. Jüngere Kinder seien noch zu sehr damit beschäftigt, die reale Welt zu begreifen, erklärt die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht". Mediale Eindrücke könnten sie deshalb noch gar nicht verarbeiten - egal ob es sich um Filme oder kurze Videoclips handelt. Eine altersgerechte Medienalternative für unter Dreijährige seien Hörbücher oder Kinderlieder.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.