Kind hat geklaut: Eltern müssen Hintergründe erfragen

Hat das eigene Kind etwas gestohlen, sollten Eltern erst mal Ruhe bewahren. Dennoch sei es wichtig, die Sache ernst zu nehmen – und das dem Kind auch zu vermitteln.

Das gilt nicht nur bei Ladendiebstählen, sondern auch, wenn ein Kind einem Mitschüler oder innerhalb der Familie etwas weggenommen hat. Dazu rät Maria Große Perdekamp, Leiterin der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

In den meisten Fällen sei ein Diebstahl noch kein Grund zur Sorge, dass das Kind auf die schiefe Bahn gerät, sagt die Expertin. "Generell ist es erstmal ein Hinweis an die Eltern, dass sie auf das Kind achten müssen." Mütter und Väter sollten hinterfragen, ob sie Regeln und Werte klar vermitteln. Und dann mit dem Kind über die Hintergründe sprechen.

Manchmal stehlen Kinder beispielsweise Süßigkeiten, um sie an andere Kinder zu verteilen – und Freunde zu finden. Oder sie klauen, weil ihnen langweilig ist. Stehlen Kinder, ist das fast immer ein Warnzeichen: Es gibt ein anderes Problem. Dann sind vorschnelle Strafen sinnlos und falsch, warnt Große Perdekamp. Stattdessen sollten Eltern herausfinden, was die Hintergründe sind, und das Kind bei der Lösung dieser Probleme unterstützen. Da die Ursachen sehr unterschiedlich sind, ist es oft hilfreich, sich beraten zu lassen. mag

Weiterführende Informationen zum Thema im Internet auf www.bke-beratung.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.