Kinder wählen Freunde selbst

Kinder suchen sich schon früh Gleichgesinnte zum Spielen. Für die Entwicklung sind diese Freundschaften sehr wichtig, da sie Kinder vor Mobbing schützen, sagt Maria von Salisch, Professorin für Psychologie an der Universität Lüneburg. Eltern sollten sich in die Freundschaften ihre Kinder keinesfalls einmischen - auch wenn sie die Wahl nicht unbedingt gutheißen. Kinder legen bei der Wahl ihrer Freunde oft andere Maßstäbe an als Erwachsene. Das führt dazu, dass der eigene Sohn vielleicht mit dem rabiaten Vierjährigen aus dem Kindergarten angebandelt hat. Eltern unterstützen die Freundschaften ihrer Kinder besser, beispielsweise indem sie die Freunde der Kinder zum Übernachten einladen, gemeinsam in den Zoo oder ins Schwimmbad gehen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.