Kräuterweine selber herstellen

Manch einer schwört auf Basilikum-Wein: Er soll die Immunkräfte stärken und leichten Husten lösen. (Foto: Wolf Ruzicka)

Schon Paracelsus kannte Kräuterweine - und hat sich auf den Nutzen von in Alkohol eingelegten Kräutern verlassen. Solch einen Trunk aus Blüten, Blättern oder Wurzeln mit Wein selbst anzusetzen, ist nicht schwer. Nötig sind nur einwandfreie Zutaten und Sorgfalt.

Die älteste bekannte Rezeptur stammt nach Angaben der auf Kräuterwissen spezialisierten Gartenbau-Ingenieurin Bärbel Ranseder aus Antiesenhofen (Österreich) aus dem Jahr 2230 vor Christus. Zu Zeiten des römischen Gelehrten Plinius des Älteren im ersten Jahrhundert nach Christus unterschied man zwischen Gewürzweinen, zu denen der duftende Myrrhe-Wein zählte, und Weinen, die mit Kräutern wie Wermut oder Ysop angesetzt wurden. Auch die Äbtissin und Heilkundlerin Hildegard von Bingen kannte eine große Auswahl an "Medizinalweinen". Im 12. Jahrhundert ließ man hauptsächlich zerkleinerte Pflanzenteile - frisch oder getrocknet - in Alkohol ziehen. Diese Verfahrensweise wird noch heute angewandt.

Wer Kräuterwein selbst ansetzen will, sollte sich mit den Pflanzen auskennen, sie entweder im eigenen Garten haben oder bei der Suche in Wald und Flur von einem Kundigen begleitet werden. Auf der schadstofffreien Seite ist der, der die Kräuter in der Apotheke kauft.

Siegrid Hirsch aus Unterweitersdorf im österreichischen Mühlviertel oberhalb von Linz schwört auf Basilikum-Wein. Dafür setzt sie einen Liter Weißwein mit Blättern und Stängeln von zwei ganzen Pflanzen in einem bauchigen Gefäß an und lässt es drei Tage dunkel stehen. Dann füllt sie in eine Flasche ab, die sie dunkel und kühl lagert. Das soll gegen leichte Erkältungen helfen.

Literatur: Siegrid Hirsch: "Kräuter-Rezeptbuch", Hausmittel, Cremen, Pflanzenauszüge, Öle, Tinkturen, Blütenessenzen, Marmeladen und Mus, Teemischungen und Speisen, Freya, 192 Seiten, 19,90 Euro, ISBN 978-390254000-3; Bärbel Ranseder: "Heil- und Kräuterweine - selbst gemacht! Gesundes für die Seele", Stocker, 152 Seiten, 19,90 Euro, ISBN 978-370201398-1.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.