Nachhaltige Geldanlagen sind riskant

Grüne oder nachhaltige Geldanlagen sind beliebt. Immer mehr Anleger wollen mit ihrem Geld auch Gutes tun.

Das Problem: "Es tummeln sich in diesem Bereich viele schwarze Schafe", sagt Thomas Pfister von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Anleger müssten daher sehr aufmerksam sein.Nachhaltig, umweltfreundlich oder gut für das Klima - mit diesen positiv besetzten Schlagwörtern versuchten viele Anbieter, Sparer von sich zu überzeugen. Gleichzeitig stellten sie hohe Renditen in Aussicht. "Eine Beteiligung an einem Windpark kann aber durchaus gefährlich sein", warnt Pfister. "Bleibt der Wind mal länger aus, kann das auch die Rendite schmälern."

Grundsätzlich gilt: "Auch klimafreundliche oder nachhaltige Anlagen unterliegen einem Spannungsverhältnis von Risiko, Liquidität und Rendite", erklärt Pfister. Anleger sollten sich daher auch bei nachhaltigen Geldanlagen dieselben Fragen stellen wie bei anderen Geldanlagen: Was ist das Anlageziel? Welches Risiko kann eingegangen werden? Und nicht zuletzt gilt: "Investieren Sie nie Ihr gesamtes Vermögen, sondern immer nur einen Teil."


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.