Neue Küchemaschinen vereinen zahlreiche Funktionen

Sie kann mehr als nur Teig rühren: Über ein Induktionskochsystem lassen sich mit "Cooking Chef" von Kenwood sogar ganze Mahlzeiten kochen. (Foto: Kenwood/dpa/mag)

Sie sind anscheinend Wunderapparate: Neue Küchenmaschinen kommen mit immer mehr Funktionen auf den Markt.

"Multifunktionalität ist immer ein großer Vorteil - es spart einfach Platz, wenn anstatt vier oder fünf nur noch ein Gerät in der Küche steht", sagt Ralf E. Meneghini vom Verband der Köche Deutschlands in Frankfurt am Main. "Und nach meiner Erfahrung muss man mit den Kombigeräten auch keine Abstriche machen."Möglich ist hier so einiges, vor allem bei den Küchenmaschinen: Philips Küchenmaschine "HR7762" kann auch Eis zerkleinern und Smoothies herstellen, außerdem gibt es eine Mühle, um Pesto herzustellen. Butter schmelzen oder Zwiebeln anbraten, während das Rührwerk sich dreht: "Cooking Chef" von Kenwood vereint ein Rühr- mit einem Induktionskochsystem. Auch ein Hefeteig kann laut Hersteller bei niedriger Hitze schonend gehen.

Den Trend zu immer mehr in einem Gerät und zu kompakteren Anlagen hat Prof. Rainer Stamminger, Experte für Haushaltstechnik an der Universität Bonn, schon seit einigen Jahren im Blick. "In vielen Teilen der Welt werden die Wohnungen immer kleiner, immer weniger Leute essen gemeinsam, für weniger wird gekocht", erläutert er. "Diese Haushalte brauchen keinen Herd, keinen Backofen - das erledigt dann so ein Multifunktionsgerät."

Manche Kombigeräte sparen in der Tat den Platz: Sharp verbindet bei der "AX-1100" einen Dampfgarer, einen Grill und eine Mikrowelle in einem Gerät. Zusätzlich ausgestattet mit einem Infrarotgrill können hier Speisen auf zwei Ebenen gegart werden.

LG bietet einen Kompaktbackofen mit integrierter Mikrowelle, Heißluft-Funktion und einem Grill an. Die Garprogramme sind mit einer Gewichtsautomatik für die Lebensmittel ausgestattet. "Omnipro" von Samsung kann mit 37 Automatikprogrammen aufwärmen, dünsten, grillen und backen.

Doch Stamminger warnt davor, zu viel von Kombigeräten zu verlangen: "Diese Geräte sind immer ein Kompromiss. Die Dampfgarfunktion ist eben nicht so gut wie bei einem Dampfgarer. Für einfache Gerichte aber reicht das völlig aus." Auch müsse abgewogen werden, ob das Gerät tatsächlich benutzt werden wird oder ob es nur Platz im Regal wegnimmt. Und Meneghini rät, Geräte zu kaufen, die trotz vieler Funktionen einfach zu bedienen sind und geringe Größe und Gewicht haben. "Einfache Reinigung ist ein weiterer wichtiger Punkt. Das Gerät sollte keine Ecken und Kanten haben, an denen sich Fett und Rückstände sammeln."


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden