Nicht auf falsche Fährte locken lassen

Viele Technikprodukte locken mit einem guten Testergebnis oder Gütesiegel. Verbraucherschützer warnen aber, sich davon blenden zu lassen.

Die Siegel würden von oftmals Zeitschriften und Online-Portalen reihenweise vergeben und seien daher wenig aussagekräftig, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Teils würden die Logos sogar an Hersteller und Händler verkauft.Auch Online-Portale, die mehrere Tests bündeln, können Verbraucher auf die falsche Fährte locken. Denn bei der Gewichtung verwende jeder Anbieter ein eigenes Verfahren, warnen die Verbraucherschützer. Oft pendelten sich die Ergebnisse nahe der Schulnote "gut" ein - und mit dieser Bewertung werde dann tüchtig die Werbetrommel gerührt.

Wer sich ein neues Gerät kaufen will, sollte vorher Tests von unabhängigen Einrichtungen wie TÜV oder Stiftung Warentest zu Rate ziehen. Diese beschaffen sich die Produkte anonym und auf eigene Rechnung.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden