Ordnung halten früh erlernbar

Die Suche nach Kuscheltier, Schulheft oder Schlüssel kann für Eltern nervenaufreibend sein. Ganz allein müssen sie die Wohnung aber nicht auf den Kopf stellen. Sinnvoller sei es, Kinder vergessene oder verlegte Gegenstände selbst suchen zu lassen, sagt Diplom-Psychologe Hermann Scheuerer-Englisch von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). Etwa ab dem zweiten Lebensjahr können Kinder langsam lernen, auf ihre Sachen Acht zu geben. Dabei helfen ihnen bestimmte Regeln, etwa wenn die Spielsachen immer wieder an den gleichen Platz geräumt werden.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden