Ovo, Lacto und so weiter: Vitalstoffe bei einer pflanzlichen Ernährung

Der Kartoffelsalat mit veganen Bio-Wienern trifft viele Geschmäcker. (Foto: Wirths PR)

Vegetarier sind nicht gleich Vegetarier. Allen gemein ist der Verzicht auf Fleisch und somit eine rein pflanzliche Ernährungsweise.

Während die Einen tierische Produkte wie Eier und Milch/Milchprodukte essen (Ovo-lacto-Vegetarier), beziehen die Anderen jeweils nur Eier (Ovo-Vegetarier) oder Milch und deren Produkte (Lacto-Vegetarier) in ihre Ernährung ein. Auch Lebensmittel, die Gelatine oder tierisches Lab enthalten, werden von Einigen gemieden. Strenge Vegetarier verzichten auf alle tierischen Produkte (Fleisch, Fisch, Eier, Milch, Honig) in der Nahrung, die strengste Form – der Veganismus – lehnt alles ab, was in irgendeiner Form tierisch ist, zum Beispiel das Tragen von Leder. Daneben gibt es noch die – von vielen Vegetariern kritisierten – Pescetarier, die kein Fleisch, aber Fisch essen und die Flexitarier, die ab und an Fleisch verzehren.

Obwohl mehrere Langzeitstudien den (meisten) Vegetariern einen besseren Gesundheitsstatus bescheinigen und sie seltener an Übergewicht, Arteriosklerose, Typ-2-Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Krebs leiden als „Fleischesser“, kann eine rein pflanzliche Ernährung zum Mangel der Vitamine und Mineralstoffe führen, die vor allem, in großen Mengen oder ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommen. Dazu gehören allen voran Vitamin B12 (Vitalstoffempfehlung für Vegetarier ab 25 bis unter 51 Jahren*: 5 bis 15 µg/Tag) und Eisen (8 bis 30 mg/Tag), aber auch Calcium (0,4 bis 1,5 g/Tag), Vitamin B2 (5 bis 40 mg/Tag) und Vitamin D (5 bis 20 µg/Tag), das jedoch mit Hilfe von UV-Strahlen in der Haut gebildet werden kann (*Empfehlung der Orthomolekularen Medizin).
Wirths PR


Kartoffelsalat mit veganen Bio-Wienerwürstchen

Zutaten für 4 Personen: 1,2 kg Kartoffeln, 2 Schalotten, 6 EL Sonnenblumenöl, 1 Tasse Gemüsebrühe, 4 EL Weinessig, 1 Knoblauchzehe, 300 g vegane Bio-Wiener, 1/2 Bund Schnittlauch, Pfeffer, Salz, 1 EL Senf.

Zubereitung: Pellkartoffeln garen, abgießen, schälen und in Scheiben schneiden. Schalotten abziehen und fein würfeln. 1 EL Öl erhitzen, Zwiebelwürfel andünsten. Mit Brühe löschen. 1 EL Weinessig und die Kartoffeln zugeben. Bei kleiner Hitze solange vorsichtig wenden, bis die Kartoffeln die Flüssigkeit aufgesogen haben. Die Knoblauchzehe abziehen und durch die Presse drücken. Die veganen "Wiener" in feine Scheiben, den Schnittlauch schneiden. 3 EL Essig mit Pfeffer, Salz, Knoblauch, Senf und 5 EL Öl in einer Schüssel verrühren. Schnittlauch an die Sauce geben, die Kartoffeln und die veganen Wurstscheiben unterheben.
Wirths PR



Viele Tipps und Ideen für die vegane Ernährung finden sich auf 1000rezepte.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.