Perfekte Ablenkung: Flugangst mit Musik lindern

Die Hände sind nass und das Herz pocht schnell: Flugangst ist für den Körper Stress pur. Wer trotzdem fliegen muss, sollte an dem Tag vor der Reise bewusst entspannen, um den Stress zu reduzieren.

"Damit man für den Abflugtag gewappnet ist, kann man zum Beispiel sich eine Massage gönnen oder schwimmen gehen", sagt Linda Föhrer. Sie ist Psychologin und Leiterin der Agentur für entspanntes Fliegen, die Seminare gegen Flugangst organisiert.

Trotzdem kämpft mancher am Gate oder im Flugzeug mit Panik. "Dann sind Atemübungen hilfreich. Dabei sollte man tief und ruhig in den Bauch atmen", empfiehlt Föhrer. Statt zu sitzen, ist es besser, zu gehen, zumindest, solange Passagiere noch nicht in der Kabine sind. Auch das baue Stress ab. Sinnvoll sei es, als Letzter einzusteigen.

An Bord könne entspannende Musik dazu beitragen, sich auf die eigene Ruhe zu konzentrieren. "Inzwischen ist es sogar erlaubt, elektronische Geräte während des Startens und Landens zu nutzen, wenn sie sich im Flug-Modus befinden", ergänzt Linda Föhrer.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.