Sicherer Computer: Datendieben das Leben schwer machen

Auf Computern lagern viele sensible Daten. Von persönlichen E-Mails bis hin zur Steuererklärung. Und die sollten Computer- und Internetnutzer vor Angriffen schützen.

Wie das geht, zeigen einige Tipps des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):

• Sichere Passwörter: Nur wer seine Passwörter regelmäßig ändert, ist gut gegen Angriffe mit gestohlenen Zugangsdaten geschützt. Um die Folgen einer Ausspähung zu minimieren, sollten Nutzer unbedingt auf jeder Seite und bei jedem Dienst ein anderes Passwort verwenden. Starke Passwörter bestehen nach Ansicht der BSI-Experten aus mindestens zwölf Zeichen sowie Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Eigennamen und Begriffe aus dem Wörterbuch sind für Angreifer leicht zu erraten und daher tabu.

• Sicherheitsprogramme installieren: Ein Virenschutzprogramm sollte auf jedem Computer Pflicht sein. Wichtig ist auch eine sogenannte Firewall, die Angreifer draußen hält. In den meisten modernen Betriebssystemen ist sie bereits enthalten.

• Software aktuell halten: Der beste Virenscanner nützt nichts, wenn er nicht auf dem neuesten Stand ist. Nutzer sollten unbedingt die automatische Update-Funktion aktivieren. Das gilt nicht nur für Sicherheitssoftware, sondern auch für das Betriebssystem und Programme wie Office und Flash. Mit den Updates werden immer wieder Sicherheitslücken geschlossen.mag

Weitere Informationen des BSI unter http://asurl.de/gb.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.