Sonderheft der Stiftung Warentest gibt Tipps

Angesichts hoher Steuerbelastung hegt so mancher Steuerzahler den Wunsch, sich durch Tricks und Schliche am Finanzamt vorbei zu mogeln. An Hinweisen und Empfehlungen dazu mangelt es nicht.

Viele selbsternannte Kenner der Materie vermitteln Tipps, die jedoch oft illegal sind. Kommen die Finanzbeamten dahinter, wird es für den Steuerzahler sehr unangenehm und teuer. Mit ihrem Sonderheft "Spezial Steuern 2013" zeigt die Stiftung Warentest korrekt, sehr ausführlich und leicht verständlich, was es bei der Einkommensteuererklärung für das Veranlagungsjahr 2012 zu beachten gilt und wie Steuerzahler auf ganz legale Weise Geld vom Finanzamt zurückholen können. Es wird erklärt, wie Wege zur Arbeit und Dienstreisen optimal abgerechnet werden können, welche Posten bei einer doppelten Haushaltsführung geltend gemacht und wann Arbeitsmittel, die auch privat genutzt werden, abzurechnen sind. Nachzulesen ist beispielsweise auch, wie private Posten wie Handwerker- oder Krankheitskosten oder Ausgaben fürs Kind steuermindernd geltend gemacht werden können. Das Heft führt einfach und systematisch durch die Steuerformulare und erklärt detailliert, welche dieser Ausgaben an welcher Stelle im Mantelbogen und den Anlagen N, KAP, R oder Kind gehören.

Auf der dazugehörenden CD ist das Elster-Programm gespeichert. Mit dessen Hilfe kann die Steuererklärung angefertigt und elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden. Jedoch muss eine entsprechende Kurzerklärung (komprimierte Steuererklärung) ausgedruckt, unterschrieben und gemeinsam mit den Belegen an das zuständige Finanzamt geschickt werden.

Das Sonderheft "Spezial Steuern 2013" ist für 8,50 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Ingrid Laue / rid
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden