Städteurlaub in Barcelona - Insidertipps

Barcelona und Berlin: Reisende attestieren diesen beiden europäischen Metropolen allen Unterschieden zum Trotz immer wieder auch gewisse Gemeinsamkeiten. Denn beide Städte verfügen über ein alternatives Flair, das Künstler und Kreative aus allen Ecken der Welt anzieht.

Ähnlich wie in Berlin haben auch Reisende nach Barcelona den Eindruck, immer wieder etwas Neues zu entdecken, egal wie lange sie sich bereits in der Stadt aufgehalten oder wie häufig sie diese besucht haben. Doch trotz des künstlerisch-alternativen Flairs, der beiden Städten gemeinsam ist, hat Barcelona natürlich auch seine ganz besonderen und einzigartigen Eigenheiten.

Geografisch wird die Stadt durch die Küste und die umliegenden Berge begrenzt, weshalb sie wesentlich kompakter ausfällt als das sehr weitläufige Berlin. Zum Vergleich: In Barcelona wohnen etwa 1,6 Millionen Menschen auf etwa 100 Quadratkilometern, in Berlin sind es etwa 3,5 Millionen auf einer beachtlichen Fläche von fast 900 Quadratkilometer. Barcelona fällt somit recht kompakt aus, ohne dabei überfüllt zu wirken. Wer gut zu Fuß unterwegs ist, der kann alle Attraktionen der Innenstadt bequem fußläufig erreichen.

Die Hauptattraktion Barcelonas ist die Basilika Sagrada Familia des weltbekannten katalanischen Architekten Antoni Gaudí, die erst im Jahre 2026 fertiggestellt werden soll. Weitere imposante Bauwerke Gaudis sind die Casa Battló und die Casa Milà. Auch das gotische Viertel, der Markt Sant Josep, die Promenade Las Ramblas, die Altstadt und die Kathedrale dürfen bei keinem Barcelona-Besuch fehlen. Doch abseits dieser Hauptattraktionen, die jährlich Millionen Touristen anlocken, gibt es auch einige Insidertipps für Besucher der zweitgrößten Stadt Spaniens:

  • Die beste Aussicht der Stadt bekommen Besucher vom Park Güell aus. Statt in das dort gelegene Museum zu gehen kann man links abbiegen und den Berg hinauflaufen. An der höchsten Stelle befindet sich ein steinernes Kreuz – von diesem Platz aus genießt man einen atemberaubenden Blick auf die ganze Stadt. Frühaufsteher können versuchen, dort den Sonnenaufgang zu erleben. Mittags und Nachmittags kann es auf dieser kleinen, aber spektakulären Aussichtsplattform durchaus recht voll und eng werden.

  • Auch die Strände gehören zum Lebensgefühl Barcelonas (und Spaniens) dazu. Der bekannteste Strand Barcelonas ist Barceloneta, südöstlich vom Zentrum gelegen. Schöner noch sind jedoch die Strände von Sitges und Castelldefels, die 35 beziehungsweise 20 Kilometer südwestlich von Barcelona liegen und sich für einen herrlichen Tages- und Strandausflug eignen.

  • Wer abends entspannt ausgehen will, dem sei die Bar Mariatchi im Herzen des gotischen Viertels empfohlen. In den verwinkelten kleinen Gassen dieses Stadtteils ist die Bar schwer zu finden, man wird jedoch mit einem herrlich entspannten Ambiente und einer fürstlichen Auswahl an Drinks zu kleinen Preisen belohnt. Außerdem finden in der Bar regelmäßig kleinere Spontankonzerte statt. Mariatchi ist als Lieblingsbar des Weltmusikers Manu Chao bekannt, der dort immer mal wieder anzutreffen ist und auch schon einige Konzerte in der Bar gegeben hat.

Eine Auflistung mit weiteren Tipps bietet das Reisemagazin Urlaubsguru.de. Reisende werden schnell merken, dass es in Barcelona immer noch etwas Neues zu entdecken gibt – egal wie gut man die Stadt bereits zu kennen glaubt.

Sagrada Familia
Bildrechte: Flickr Sagrada Familia Xavi CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.