Statt Mitbringseln lieber Zeit schenken

Nichts zum Auspacken, aber genauso schön: Zeit mit der Oma verbringen. (Foto: Silvia Marks)

Wenn die Großeltern vorbeikommen, bedeutet das für Kinder vor allem: Geschenke! Besser ist es, besonders viel Zeit für die Kleinen zu haben.

So könne die Oma mit ihnen etwas basteln, backen oder ein Buch anschauen. Das rät Ursula Lehr, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen. Wenn Großeltern den Enkeln doch etwas mitbringen möchten, sollte es etwas Sinnvolles sein, empfiehlt die ehemalige Familienministerin. "Ein Geschenk, mit dem das Kind etwas ausprobieren kann." Haben die Großeltern mehrere Enkelkinder, reiche auch mal ein Mitbringsel für alle. "Wenn sie im Alter nah beieinanderliegen, ist ein Gesellschaftsspiel vielleicht eine nette Idee." Bei der Auswahl des richtigen Geschenks gibt es laut Lehr gleich mehrere Fallstricke zu beachten: "Sobald die Kinder 12, 13 Jahre alt sind, sollten sie nichts mehr zum Anziehen schenken. Da treffen sie garantiert nicht den richtigen Geschmack." Oder Oma und Opa kaufen etwas, was für sie selbst in der Kindheit besonders gewesen wäre - Schokolade zum Beispiel. "Sowas wird von dem einen oder anderen Kind heute nicht mehr so geschätzt. Und dann kommt es zur Enttäuschung", sagt Lehr.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.