Tethering mit Smartphone

Baut ein Smartphone einen eigenen WLAN-Hotspot auf (Tethering), muss der Akku Schwerstarbeit lassen. Bei den meisten Mobiltelefonen sei die Batterie schon nach fünf bis sechs Stunden Tethering leer, berichtet das Telekommunikationsportal Teltarif.de. Über den aufgebauten WLAN-Hotspot können andere Geräte ins Netz gehen. Das ist besonders praktisch für Besitzer von Tablets und Notebooks ohne UMTS-Modul. Eingeschaltet wird die Funktion in den Mobilfunk-Einstellungen des Smartphones, der Menüpunkt heißt zum Beispiel "Persönlicher Hotspot" oder "Internetfreigabe". Voraussetzung dafür ist allerdings eine großzügige Datenflatrate: Kleine Volumen von 200 oder 500 Megabyte sind beim Surfen über Notebook und Tablet deutlich schneller aufgebraucht als mit dem Smartphone. Ein Gigabyte sollte die Flatrate daher mindestens umfassen, raten die Experten.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.