Toben ohne Scherben

Für Scheiben in Innentüren empfiehlt sich Sicherheitsglas. Denn diese Scheiben zerbrechen auf eine Weise, die Verletzungen vermeidet. Falls ein Kind beim Spielen in die Glastür fällt, ist so die Verletzungsgefahr geringer als bei normalem Flachglas, erklärt Jochen Grönegräs vom Bundesverband Flachglas in Troisdorf. Es gibt verschiedene Varianten: Wird Einscheibensicherheitsglas (ESG) zerstört, zerbricht es in kleine Krümel ohne scharfe Kanten. Verbundsicherheitsglas (VSG) besteht aus mindestens zwei Glasscheiben, verbunden durch eine Spezialfolie. Wird das Material beschädigt, bleiben die Splitter an der Folie haften.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.