Trauernde brauchen Zeit

Trauernde brauchen Zeit, um den Tod eines geliebten Menschen zu überwinden. Angehörige sollten sie deshalb nicht drängen und ihnen stattdessen immer wieder zuhören und ihre Trauer anerkennen, rät die Verbraucherinitiative für Bestattungskultur Aeternitas. Mit einigem Abstand könnten Angehörige der neuen Situation manchmal sogar etwas Positives abgewinnen. Einige Betroffene fühlten sie sich nach dem Verlust reifer und haben ein höheres Selbstvertrauen. Diese Veränderungen passierten aber Schritt für Schritt. Fallen positive Veränderungen auf, dürfen Außenstehende laut Aeternitas die Hinterbliebenen ruhig darauf ansprechen. Sie könnten zum Beispiel sagen: "Es beeindruckt mich, wie entschlossen du dich seit dem Tod deines Mannes um dessen Firma kümmerst." Das stärke das Selbstvertrauen der Trauernden und lenke ihre Aufmerksamkeit auf das Positive.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden