Trotzphase dauert unterschiedlich lange

Ihren Kopf durchsetzen: So eine Phase machen die meisten Hunde zwischen dem vierten und achten Lebensmonat durch. (Foto: Monique Wüstenhagen)

Auch Hunde kommen in die Pubertät: Aus dem ehemals folgsamen Vierbeiner wird dann ein stures und unvernünftiges Tier.

Keine einfache Zeit - für Hund wie Mensch. "Ein Hund kommt in die Pubertät, sobald er sein Erwachsenengewicht erreicht hat", erklärt Tierverhaltenstherapeutin Barbara Schöning vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) in Dortmund. Da kleinere Rassen schneller wachsen, startet ihre Trotzphase ab dem vierten Lebensmonat, während größere Hunde ab dem achten pubertieren. Die Zeit der Rebellion dauert zwischen einigen Monaten und einem Jahr und ist unterschiedlich intensiv.Bisweilen seien Rüden ungehorsamer als Hündinnen, sagt Tierärztin Katrin Umlauf vom Deutschen Tierschutzbund in Bonn. Bei ihnen spielen Rangordnungskämpfe eine größere Rolle. "Hütehunde, Herdenschutzhunde und Solitärtiere wie der Hovawart bereiten oft mehr Probleme als Jagdhunde, die für ein Leben im Rudel gezüchtet werden", ergänzt Melitta Töller, Pressesprecherin von Vier Pfoten.

"Für den Hund ist es wichtig, dass ihn sein Halter geduldig, verständnisvoll und konsequent durch diese Phase führt", sagt Töller. "Er muss der Rudelführer sein, der dem Jungspund seine Grenzen zeigt."


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.