Vereinsaktion der ING-DiBa geht in die dritte Runde

Wieder einmal fördert die Direktbank ING-DiBa die deutsche Vereinslandschaft mit insgesamt 1 Million Euro. Jeweils 1000 Euro gibt es für die 1000 Vereine, die bis zum 3. Juni 2014 am meisten Stimmen sammeln.

Die Vereinsstruktur in Deutschland entwickelt sich prächtig – laut einer aktuellen Studie des Stiftungsverbands für die Deutsche Wissenschaft in Kooperation mit der Bertelsmann- und der Thyssen-Stiftung gibt es in Deutschland heute siebenmal so viele Vereine, Genossenschaften und Stiftungen wie noch vor fünfzig Jahren. Ganze 580.000 Vereine sind in Deutschland registriert, und es werden immer mehr. Dem oftmals ehrenamtlichen Engagement möchte die ING-DiBa mit ihrer Spendenaktion mehr Öffentlichkeit verschaffen. Dabei soll es jedoch nicht nur um eine bloße Geldspende gehen, der Finanzdienstleister mit Hauptfirmensitz in Frankfurt am Main möchte vor allem die Menschen hinter der Vereinsarbeit sichtbar machen.

Die meisten Vereine im Verhältnis zur Einwohnerzahl gibt es übrigens im Saarland. Berlin befindet sich mit 64 Vereinen pro tausend Einwohnern nur im unteren Mittelfeld. Deutschlands älteste Vereine gibt es im Bereich des Sports. Ganze 30 Prozent der deutschen Sportvereine wurden noch vor 1945 gegründet. Ab den 90er Jahren hingegen lässt sich ein starker Anstieg an Vereinsgründungen in den Bereichen Bildung/Erziehung, Gesundheitswesen und Soziale Dienste beobachten.

Zur Wahl stellen können sich all jene Vereine, die aktiv und unentgeltlich in gemeinnützigen oder kirchlichen Organisationen tätig sind. Einzige Voraussetzung sind ein gültiger Freistellungsbescheid und eine grundsätzliche Tätigkeit in Deutschland. Die Spendengelder müssen zudem ebenfalls in Deutschland verwendet werden. Abstimmen hingegen kann jeder. Dazu fordert man über die Aktionsseite der ING-DiBa kostenlos drei Abstimmungscodes an, die je nach Wunsch entweder alle an einen Verein vergeben oder auf verschiedene Organisationen verteilt werden können. Für die Anforderung der Codes wird eine gültige Mobiltelefonnummer benötigt. Alle im Rahmen der Spendenaktion erfassten Nummern werden laut Angabe der Bank jedoch ausschließlich zur Abwicklung der Abstimmung verwendet und anschließend gelöscht.

Die Aktion läuft bereits seit dem 22. April, Vereins-Anmeldungen sind aber bis zum Ende des Aktionszeitraums am 3. Juni möglich. Um den Vereinen beim Sammeln von Stimmen unter die Arme zu greifen, stellt die ING-DiBa allen teilnehmenden Vereinen kostenlos Werbe- und Informationsmaterial zur Verfügung. Die Gewinner der Vereinsaktion werden innerhalb von 14 Tagen nach Ablauf der Aktion ermittelt, der aktuelle Stand lässt sich jedoch während des gesamten Aktionszeitraums auf der ING-DiBa-Seite einsehen. Dort findet man zudem Kurzinformationen und Videovorstellungen der teilnehmenden Vereine.

Schirmherr der Vereinsaktion ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Auf dessen Vorschlag hin wurde zudem ein Sonderpreis unter dem Motto "Miteinander die Zukunft gestalten!" eingeführt. Dieser Preis in Höhe von 10.000 Euro soll an all jene Vereine gehen, die sich aktiv für gesellschaftliche Integration einsetzen oder eine solche bereits im Vereinsalltag leben. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine von der ING-DiBa eingesetzte Jury in Kooperation mit dem Bundesministerium des Inneren. Die Preissumme wird nach Abschluss der Aktion auf alle ausgewählten Vereine aufgeteilt.


Ratgeber-Redaktion
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.