Versicherung verkaufen statt kündigen

Eine Lebensversicherung muss nicht gleich gekündigt werden. Wer seine Police zu Geld machen will, kann sie auch verkaufen.

Der Käufer sollte dabei aber gut ausgewählt werden. So sollten auf jeden Fall mehrere Angebote eingeholt werden, rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Misstrauisch sollten Kunden werden, wenn eine Firma ein besonders hohes Angebot macht. Das sei nicht unbedingt ein seriöses Zeichen.Eine wichtige Frage für Verbraucher ist: Wie wird der Kaufpreis für die Lebensversicherung ausbezahlt? Einige Aufkäufer werben damit, dass sie hohe Kaufpreise versprechen, vorerst aber nur einen Teil der Summe ausbezahlen. Der Rest soll in Raten oder erst dann, wenn ein Investor für die Police gefunden wurde, bezahlt werden. Das kann aber riskant sein. Denn im Falle einer Insolvenz des Käufers gehen Kunden am Ende leer aus. Daher sollte der Kaufpreis komplett gezahlt werden.

Tipps des Bundesverbandes Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen unter http://www.bvzl.de/media/Leitfaden_Qualitaetskriterien_Verkauf_deutscher_Kapitalversicherungspolicen.pdf.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden