Volieren können Halter selbst bauen

Graupapageien nagen gerne an Holz. Ihre Voliere sollte deshalb aus stärkerem Material wie Aluminium oder Eisen gebaut sein. (Foto: Emily Wabitsch)

Viel Platz zum Fliegen: Darauf kommt es für Papageie, Sittiche und andere Ziervögel an. Am ehesten ist das in einer großen Voliere möglich.

Diese müssen Vogelfreunde nicht kaufen, sondern können sie mit etwas Geschick auch selbst bauen. "Die gängigsten Materialien für Volieren sind Holz oder Aluminium", sagt Klaus Weber. Er ist Präsident des Deutschen Kanarien- und Vogelzüchter-Bundes in Kirchhain (Hessen). "Allerdings ist Holz für Papageien weniger geeignet, da sie die Volieren mit ihren kräftigen Schnäbeln schnell zerlegen." Die Voliere muss an einem windgeschützten Standort stehen, damit die Vögel bei schlechtem Wetter nicht der Witterung ausgeliefert sind. "Es ist daher sinnvoll, wenn das Gehege neben einer Mauer, einer Hauswand oder einem Gebüsch steht", sagt Vogelhalterin Hempel, die selbst eine Voliere gebaut hat.

Ganz billig ist eine selbstgezimmerte Voliere nicht: "Eine einfache Voliere aus Holz und Draht kostet ein paar Hundert Euro", schätzt Weber. Je nach Ausstattung und bei größeren Metallkonstruktionen seien es mindestens 1000 Euro.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.