Währungsrisiko nicht vergessen

Bei Anlagen in Fremdwährungen sollten Anleger auch an das Wechselkursrisiko denken. Denn die Kurse von vermeintlich sicheren Währungen wie der norwegischen Krone oder dem australischen Dollar könnten stark schwanken, heißt es in der Zeitschrift "Finanztest" (Ausgabe 11/2011). Anleger sollten deshalb nur dann in Fremdwährungen investieren, wenn sie zusätzliche Renditechancen suchen. Doch auch in diesem Fall sollten nicht mehr als zehn Prozent des Vermögens so angelegt werden.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden