Bahn saniert noch bis Mai Nord-Süd-Tunnel / Bahnhof Gesundbrunnen fast fertig

Baustellenmaskottchen Max Maulwurf vor dem Eingang des bis Mai gesperrten Nordbahnhofs. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Seit dem 16. Januar ist die S-Bahn-Strecke zwischen Gesundbrunnen und Anhalter Bahnhof gesperrt. Die Arbeiten im Nord-Süd-Tunnel liegen im Plan.

Es kreischt, Funken sprühen und die Luft ist diesig vom Baustaub. Arbeiter sind derzeit im Nordbahnhof dabei, alte Weichen aus- und insgesamt neun neue einzubauen. Noch bis zum 4. Mai sind die Nord-Süd-Gleise im sechs Kilometer langen S-Bahntunnel komplett gesperrt. Fahrgäste müssen auf Ersatzbusse oder die U-Bahn-Linien U 6 und U 8 umsteigen. "Die Arbeiten liegen voll im Plan", sagte Bahn-Konzernmanager Ingulf Leuschel bei der Vorstellung der zahlreichen Bauprojekte in diesem Jahr in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die komplette Sanierung des 1936 fertiggestellten Nord-Süd-Tunnels und Arbeiten an den Stationen sind eines der größten Berliner Bauvorhaben der Bahn in diesem Jahr. Zwischen Nordbahnhof und Gesundbrunnen werden vier Kilometer Gleise komplett erneuert. 19 neue Weichen in den Bahnhöfen Nordbahnhof und Potsdamer Platz, neue Stromschienen, neue Tunnelbeleuchtung, ein neues Zugsicherungssystem und der Ausbau von 109 alten Fahrsperren - die Bautrupps ackern auf Hochtouren. Neben den Arbeiten am Schienensystem werden auch Bahnsteige saniert, Wandfliesen gereinigt oder ausgetauscht und Fluchttüren erneuert. Die Strecke wird außerdem mit LTE-Technik ausgerüstet, damit die Fahrgäste im Tunnel Empfang auf ihren Smartphones haben. Der Bahnhof Friedrichstraße bekommt einen neuen Aufzug. Hier gehen in diesem Jahr auch die Sanierungsarbeiten an den Gleiströgen weiter. Durch Baupfusch an den Auflagern bei der Sanierung des Bahnhofs Ende der 90er-Jahre war im Dezember 2012 ein 25 Kilogramm schwerer Betonbrocken in die Ladenpassage gestürzt.

Weitere große Baustellen in Berlin, die teilweise mit langen Streckensperrungen verbunden sind, sind zum Beispiel die Sanierung der Stadtbahn zwischen Zoo und Friedrichstraße (keine Fern- und Regionalzüge vom 28. August bis 23. November), das Ostkreuz oder der Neubau der S 21.

Für die neue Empfangshalle am Bahnhof Gesundbrunnen sind die Arbeiten so gut wie abgeschlossen. Ab März und damit etwa vier Monate später als geplant beginnen die Mieter, in dem Glasbau ihre Geschäfte einzurichten. "Im Sommer gibt es ein großes Eröffnungsfest mit Prominenten", sagte Ingulf Leuschel, Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Berlin. Das Bahnhofsterminal auf dem Hanne-Sobek-Platz wird damit acht Jahre nach Eröffnung des Fern- und Regionalbahnhofs im Norden fertig.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.