Baupanne auf der Invalidenstraße: Neue Gleise mussten wieder ausgebaut werden

Bereits verlegte Gleise an der Kreuzung Chausseestraße mussten wieder ausgebaut werden, weil der Unterbau abgesackt war. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Schienen rein, Schienen raus, und wieder rein. Auf der Dauerbaustelle Invalidenstraße hat es eine Baupanne gegeben.

Wer am U-Bahnhof Naturkundemuseum aussteigt, muss fast jeden Tag neue Wege gehen. Absperrgitter umzäunen die ganze Kreuzung Invalidenstraße/Chausseestraße. Seit Monaten ist die Kreuzung in Nord-Süd-Richtung gesperrt und schon seit 2011 die Invalidenstraße Dauerbaustelle. Der Senat verlängert die Tramstrecke vom Nordbahnhof bis Alt-Moabit und baut die Invalidenstraße vierspurig aus. Der Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Chausseestraße ist fertig. Derzeit werden die Gleise zwischen Nordbahnhof und Chausseestraße verlegt.

Einige mussten jetzt allerdings wieder entfernt werden. Grund waren Fehler beim Verlegen eines neuen Wasserrohrs. Wer schuld daran ist und die Kosten für die Mehrarbeit übernimmt, sollen jetzt Gutachter klären. "Das ist ein schwebendes Verfahren", sagt Stephan Natz, Sprecher der Wasserbetriebe (BWB). Weil die Invalidenstraße wegen der Buddelei immer nur auf einer Seite befahrbar ist, hatte die Rohrfirma das neue Wasserrohr erst auf der gesperrten Fahrbahn eingebaut. Dann kamen die Gleise drauf. Beim Weiterbau auf der dann anderen Seite mussten die Bauarbeiter etwas unter den fertigen Teil, um das Rohr zu verlängern. Dabei soll das bereits gelegte Gleis um 13 Millimeter abgesackt sein, erklärt Natz. Die BVG musste das Gleis wieder ausbauen, um den "Gleisunterbau zu stopfen", sagt BVG-Sprecher Markus Falkner. Laut Falkner zahlt die Versicherung der Rohrfirma die Kosten. Der Zwischenfall sei ärgerlich. Er bringe aber den Zeitplan nicht durcheinander. Die Tramlinien M10 und M8 sollen wie geplant ab Sommer auf der neuen Invalidenstraße vom Nordbahnhof zum Hauptbahnhof rollen. Die M5 fährt schon seit Dezember auf den neuen Gleisen zum Hauptbahnhof. Die Bahn biegt vom Hackeschen Markt kommend von der Chauseestraße links in die Invalidenstraße ab. Die M10, die von der Bernauer Straße kommt, endet noch an einem Prellbock am Nordbahnhof. Die M8 muss derzeit an der Gartenstraße stoppen und via Wechselgleis zurückfahren.

Auf der 2,9 Kilometer langen Strecke gibt es sechs Haltestellen: Nordbahnhof, Naturkundemuseum, Invalidenpark, Hauptbahnhof, Lesser-Ury-Weg und Alt-Moabit. Die 66 Millionen Euro teure Verkehrsverbindung Nordbahnhof-Hauptbahnhof sollte seit Jahren fertig sein. Ursprünglich sollten die Bahnen schon zur Eröffnung des Hauptbahnhofs 2006 rollen. Doch Planungsfehler und Anwohnerklagen wegen Lärm- und Feinstaubbelastungen hatten das Projekt jahrelang blockiert.

Mehr Infos zum Verkehrsprojekt auf http://asurl.de/bcs

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.