Invalidenstraße: Veränderte Streckenführung

Die Invalidenstraße zwischen Garten- und Eichendorffstraße wird ab April komplett gesperrt. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Beim vierspurigen Ausbau der Invalidenstraße geht es jetzt vor dem Nordbahnhof richtig los.

Westlich der Chausseestraße ist der Einbau der neuen Gleise und der Straßenausbau schon weit fortgeschritten. Im Sommer soll auf dieser Seite alles fertig werden. Jetzt geht es auf der östlichen Seite der Chausseestraße richtig los.

Damit die Bauleute ungestört im Bereich zwischen Gartenstraße und Eichendorffstraße bauen können, fährt die M8 auf der Invalidenstraße nur noch bis zur Gartenstraße. Kurz vor der Kreuzung wird Ende März eine Bauweiche installiert, so dass die Tram wieder zurückfahren kann.

Die BVG setzt ab April zusätzliche Zweirichtungswagen ein. Die Kehranlage in der Caroline-Michaelis-Straße, auf der die M8-Tram seit Sperrung der Kreuzung Invalidenstraße / Chausseestraße wendet, kommt wieder raus. Die vierspurige Caroline-Michaelis-Straße, die wegen früherer Klagen jahrelang als Sackgasse vor der Invalidenstraße endete, wird jetzt an den sogenannten Innenstadtring angeschlossen. Weil die Invalidenstraße vor dem Nordbahnhof ab April 2014 zwischen Eichendorffstraße und Gartenstraße gesperrt wird, rollt der Autoverkehr ab dem zweiten Quartal über die Caroline-Michaelis-Straße und Julie-Wolfthorn-Straße zur Bernauer Straße.

Dann ist nämlich der südliche Kreuzungsabschnitt am Nadelöhr Invalidenstraße/Chausseestraße fertig. Später können Autos auch von der Friedrichstraße kommend nach rechts in die Invalidenstraße fahren. Bevor die BVG den nördlichen Teil des U6-Tunnels unter der Chausseestraße saniert, wird die seit vergangenen August gesperrte Chausseestraße im April wieder in beiden Richtungen freigegeben. Ab Ende Juni ist die Straße wieder für einige Monate dicht, weil der U-Bahn-Tunnel direkt am U-Bahn-Eingang saniert werden muss.

Daniel Hinze von der Interessengemeinschaft "Existenzen bewahren", die sich wegen der nervigen Dauerbaustelle Invalidenstraße gegründet hatte, freut sich, dass man endlich Baufortschritte sehen kann. "Das lässt uns positiv in die Zukunft gucken", so der Chef vom Subway-Restaurant direkt an der Chaoskreuzung, der massiv unter der Megabaustelle leidet. Die Senatsbauverwaltung zeige sich jedoch kooperativ bei berechtigt geforderten Entschädigungszahlungen, so Hinze.

Die neue, über zwei Kilometer lange Tramstrecke zwischen Nordbahnhof und Alt-Moabit inklusive Straßenneubau soll im August 2015 fertig sein. Das Gesamtprojekt kostet 66 Millionen Euro.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.